> Photography by Oliver Lison

Was einfach bedeutet (und was nicht)?

Das Wort "einfach" kann schnell missinterpretiert werden. Es bedeutet kurz gefasst weniger von etwas. Einfach bedeutet reduziert auf das Wesentliche. Wenn etwas auf das Wesentliche reduziert wurde, dann kann man nicht mehr wegnehmen ohne die Natur zu beeinflussen. Es bedeutet aber auch das alles andere, dass man essentiell nicht gebraucht wird, nur Unordnung verursacht

Warum alle guten Dinge einfach sind

Um zu beginnen: Die Natur ist einfach und funktioniert perfekt. Unumstritten alles, was wir designen geht durch eine Evolution oder durch einen Kreislauf der Entwicklung bis dieser Prozess pausiert. Das ist der essentielle Status, wenn eine Sache beinahe eine zweckdienliche Perfektion gefunden hat.
Wenn man probiert etwas neues zu lernen, dann erscheint die gegebene Information oft chaotisch. Es ist schwer dieses zu relevante und irrelevante Information zu ordnen. Im Laufe des Vorgangs lernt man mehr und beginnt das Puzzle zusammen zu setzen. Irgendwann kennt man sein Fachgebiet und man weiss, wenn etwas nicht relevant ist und man konzentriert sich nur auf die wichtigen Inhalte. Das ist der Status der Einfachheit.

Welche Bedeutung hat das in meiner Fotografie?

Wir leben in einer ziemlich komplexen und technisch vollgepackten Welt. In meiner Fotografie reduziere ich die Dinge auf die Essenz, sodass Bilder wieder naturbelassen und rein wirken. Um diese Einfachheit zu erreichen, muss sie ausgearbeitet werden. Hier kommt ein Konzept zum Einsatz. Das Konzept beschreibt die Idee, denn Menschen, Kleidung, Licht, Location und vieles mehr muss zusammen kommen am richtigen Ort und Zeit. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig mit einem Team zu arbeiten, dem man trauen kann. Es wird auch kein Kompromiss geschlossen mit technischer Ausrüstung – z.B. Objektive mit einer dynamischen und puristischen Wiedergabe kommen zum Einsatz.